Digitales Gold

Digitales Gold: Bitcoin als neuester sicherer Hafen im Jahr 2020

immediate edge

Ein neuer Bericht zeigt, dass Bitcoin wie bei Bitcoin Immediate Edge schnell zum sicheren Hafen der digitalen Währungsmärkte wird.

Seit dem Aufkommen von bitcoin, nach dem massiven wirtschaftlichen Einbruch im Jahr 2008, bieten Kryptowährungen eine praktikable Lösung für viele der Probleme, denen der Fiat der globalen Finanzwelt zum Opfer fällt.

HomeFeaturedDigitales Gold: Bitcoin als neuester sicherer Hafen im Jahr 2020
Digitales Gold: Bitcoin als neuester sicherer Hafen im Jahr 2020 James Woods hat am 22. Mai 2020 die Merkle Bitcoin Digital Gold vorgestellt

Zumindest hat das der Erfinder Satoshi Nakamoto vorgeschlagen. Viele glauben, dass Nakamoto versucht hat, eine Währung zu schaffen, die nicht einer wahnwitzigen Inflation und quantitativen Lockerung unterworfen ist, die schnell zu deflationären Verwüstungen auf der Main Street führen wird. Ein pseudo-anonymes öffentliches Hauptbuch, das völlig sicher, dezentralisiert und global ist. Zunächst einmal werden viele der Lücken, die zur Finanzkrise von 2008 führten, beseitigt.

Kaum einen Monat, nachdem COVID-19 in Gemeinden auf der ganzen Welt Einzug gehalten hatte, hatte bitcoin endlich den wirtschaftlichen Vitalitätstest, den es seit seiner Erfindung vermisst hatte. Die Märkte stürzten ab, und die Preise fielen auf Schlusswerte, wie sie die Welt seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hatte. Während andere Märkte weiterhin darum kämpfen, den Bärenschatten, der sich noch immer abzeichnet, in den Griff zu bekommen, haben sich die Bitcoin-Märkte entschlossen stabilisiert, wenn nicht sogar gereift. Mit vielen auf neue Nutzer ausgerichteten Börsen wie Bitvavo ist die Zahl der Investoren und Marktwerte wieder auf den Stand vor der Krise gestiegen. Bedeutet dies, dass Bitcoin endlich den seit langem angedeuteten Status eines sicheren Hafens erreicht?

bitcoin

WAS IST EIN SICHERER HAFEN?

  • Dieser besondere Zeitpunkt rückt die Frage in den Mittelpunkt, wie sich Safe-Hafen-Vermögenswerte wie Gold zunächst einmal verhalten.
  • Wie kurz nach der größten Beleidigung für die Wirtschaft im Jahr 2008 – als die großen Banken begannen, Konkurs anzumelden – geriet der Goldpreis ins Straucheln. Er stürzte neben dem Markt selbst ab.
  • Was nicht gerade nach einem sicheren Hafen klingt, solange man sich nicht den Verlauf der Markterholung ansieht.
  • Der Goldpreis erholte sich stark, weit vor anderen Märkten, und blieb seitdem relativ stabil.

Das ist ziemlich ähnlich wie das Verhalten von Bitcoin nach dem COVID-Crash. Anfangs, nach NASDAQ, S&P und Dow, scheint die Münze nun in einer Gegenüberstellung zu diesen Märkten zu funktionieren. Das bedeutet, dass sie das Mittel der Wahl für diejenigen sein könnte, die vor den Fiat-Systemen, die derzeit die Finanzen kontrollieren, auf der Hut sind. Die Münze ist dem Gold sehr ähnlich.

Sogenannte „sichere Häfen“ werden als Vermögenswerte definiert, von denen erwartet wird, dass sie während turbulenter Märkte ihren Wert behalten oder steigern. Diese Vermögenswerte werden beschafft, um das Risiko des Anlegers gegenüber Verlusten, die auf traditionellen Märkten auftreten würden, zu begrenzen. Es kommt jedoch selten vor, dass sich ein Markt inmitten eines totalen Marktcrashs entsprechend verhält – wie sowohl der Crash von 2008 als auch der im März dieses Jahres gezeigt hat.

Wo diese Art von Vermögenswerten glänzen, ist in Rezessionsphasen oder in Zeiten anhaltender Turbulenzen an der Wall Street. Wenn andere Anlagen stark fallen, extrem volatil werden oder scheinbar nachrichtenlos sind, tendieren sichere Anlagen dazu, wieder Fuß zu fassen und stark zu bleiben.

bitcoin

WAS WIR VON COVID-19 GELERNT HABEN

COVID-19 hat uns viele Dinge über uns selbst und die Welt, in der wir leben, gelehrt. Von unserem wissenschaftlichen Verständnis bis hin zu dem Vertrauen, das wir in unsere Regierungen haben. Es hat wohl das Konzept des „Normalen“ aufgegriffen und es auf den Kopf gestellt. Am 23. April 2020 war ein Drittel der Weltbevölkerung eingeschlossen, so dass Lieferketten, Volkswirtschaften und sichere Zufluchtsorte gestört sind.

  • Traditionelle Safe-Hafen-Anlagen wie Gold, US-Schatzbriefe und sogar defensive Aktien haben einen kritischen Schlag erlitten.
  • Während Nationen auf der ganzen Welt danach schreien, wieder eine stabile wirtschaftliche Basis zu finden und Geld in bedürftige Volkswirtschaften zu pumpen, bekommt die Main Street allmählich den Druck zu spüren.
  • Immer mehr Fondsmanager äußern sich besorgt über die langfristigen Auswirkungen der aktuellen Konjunkturpakete und befürchten, dass die Stützung der Nachfrage in einer schlummernden Wirtschaft später zu einer lähmenden Inflation führen könnte.

Bitcoin und andere Kryptowährungen können jedoch außerhalb dieser Fragen leben, da ihre Märkte so konzipiert sind, dass sie frei von den hetzerischen Bemühungen der Regierungen sind. Venezuela bietet derzeit ein hervorragendes Beispiel für diese Theorie, da das Land seit 2016 in einer hyper-inflationierten Wirtschaft lebt, in der das neuartige Coronavirus die seit langem bekannten Probleme nur noch verschlimmert – das Land hat eine explosionsartige Zunahme der Einführung von Kryptowährungen erlebt.

bitcoin

DIE VOLATILITÄT MIT DER REIFUNGSRATE VON BITCOIN IN EINKLANG BRINGEN

Vielleicht ist das, was in der Vergangenheit so viele Investoren zum Stillstand gebracht hat, die Tatsache, dass Bitcoin nie mit einer echten Wirtschaftskrise konfrontiert war. Eine, die COVID schließlich geliefert hat.

Nach einer Marktbereinigung und einer Neufestsetzung der Preisgestaltung schien Bitcoin trotz der historischen Volatilität nur das Fundament zu stützen. Insbesondere dann, wenn die abnehmende Volatilität von Bitcoin gegen die neu entdeckte Volatilität traditioneller Anlagen und Investitionen abgewogen wird. Nur Bitcoin und Gold bleiben übrig, um die Erschütterungen zu überwinden und die Solidarität zurückzugewinnen.

Viele erfahrene Anleger sehen dies als Beweis für die Reifung von Bitcoins von einer verwirrten Währung zu einem Wertaufbewahrungsmittel, das Gold ähnelt. Angesichts steigender Goldpreise und abnehmender Volatilität von Bitmünzen, die diese Theorie nur unterstützen, könnte Bitmünzen durchaus als neuester sicherer Hafen betrachtet werden, in dem kein Metall zu finden ist.